Unsere Ziele

Für eine erfolgreiche und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung ist das Zusammenwirken aller an der Wertschöpfungskette Beteiligten essenziell notwendig. Dazu gehören neben den niedergelassenen Ärzten und Kliniken, insbesondere Krankenkassen, Pharmaindustrie, Apotheken, Gesundheitsdienstleister, IT-Anbieter etc.

Eine zentrale Rolle nehmen aber die Bürger ein, die im Rahmen der Gesundheitsbildung den Wert ihrer eigenen Gesundheit und der dafür notwendigen Ressourcen erkennen. Dabei haben vor allem Schulen, Universitäten und Hochschulen, aber auch Organisationen der Erwachsenenbildung und Kommunen, eine zentrale Rolle.

Bedingt durch die steigende Komplexität der Erkrankungen (Mulitmorbiditäten) in Kombination mit Verschiebungen in der Demografie, Sozio-Ökonomie und dem „Lifestyle“, sinkt gleichzeitig der Standardisierungsgrad der Versorgung und Pflege.

Nur gemeinsam können daher auf Basis einer fundierten Bedarfsforschung, Einbeziehung von Evidenz-basierten Leitlinien und Ausrichtung der Individualinteressen auf übergreifende Ziele innovative Versorgungskonzepte entwickelt und umgesetzt werden.

Die Versorgungsforschung ist in Deutschland immer noch stark unterentwickelt. Sie stellt aber ein wichtiges Instrument dar, um den Einsatz von Ressourcen zu evaluieren, Fehlallokationen bei der medizinischen Leistungserbringung zu identifizieren und eine Steuerung insbesondere in den Gesundheitsregionen zu ermöglichen.

Dazu will das Zukunftsinstitut Gesundheitswirtschaft mit seiner Arbeit einen Beitrag leisten. 

Gesunde Gesellschaft 2030


Hier finden Sie demnächst eine Übersicht über aktuelle Forschungsprojekte